Published

26. Dec 2018

OnGea erfolgreich für EU Mobility Tool Reporting getestet

Auch eine Art Weihnachtsgeschenk: Heute ist es uns endlich gelungen, mit dem OnGea System einen Bericht über eine echte Jugendbegegnung ins EU Mobility Tool zu übertragen. Das ist so etwas wie die Krone für das OnGea-Gebäude. Wer jemals mit dem EU Mobility Tool gearbeitet hat, kann vielleicht unsere Begeisterung verstehen :-)

Das EU Mobility Tool ist für die Berichterstattung über Projekte wie durch Erasmus+ finanzierte Jugendbegegnungen obligatorisch. Für einen solchen Bericht muss entweder für jede*n einzelne*n Teilnehmende*n eine Mobilität mit etlichen Informationen ins EU Mobility Tool gestellt werden – oder man kann versuchen, eine Excel/CSV-Datei vorzubereiten und zu importieren. Diese Datei hat 120 Spalten; yep, 120 Datenfelder pro Person. Die meisten davon können leer bleiben, einige müssen aber sehr spezifische Inhalte enthalten, um beim Import keine Fehler zu verursachen. Auch Sonderzeichen (wie ungarische oder deutsche Umlaute) können dabei leicht zu Zeichenmüll werden. Aber hey, nach langem Testen ist uns der Export/Import gelungen!

Wir nutzten ein reales Projekt: Unsere internationale Begegnung „Young Arts for Queer Rights and Visibility“ (#YAfQRaV – vormals „Same Love, Same Rights“), die vom 31. Oktober bis zum 16. November 2018 auf der Nordseeinsel Baltrum stattfand. Für alle 54 Personen in diesem Projekt – Teilnehmende, Gruppenleiter*innen und andere Teammitglieder – wurden in OnGea Profile und Mobilitäten erstellt. Dann haben wir die CSV-Liste aus OnGea exportiert und in das EU Mobility Tool importiert. Das war etwas, das wir nicht testen konnten, bevor alle anderen Komponenten des OnGea-Systems wirklich gut funktionierten; und es dauerte einen ganzen Monat, bis die Feinabstimmung wirklich fehlerfrei funktionierte (und ja, das ganze Spiel wird von vorne Anfangen, wenn die EU ihr Mobility Tool das nächste Mal aktualisieren wird ... aber wir sind jetzt vorbereitet). Desto glücklicher waren wir, als es am Ende funktionierte.

Trial and Error: OnGea-Listen in das EU Mobility Tool importieren

Wer mehr über die #YAfQRaV-Begegnung erfahre möchte, kann hier einen 7-minütigen Dokumentarfilm ansehen, der vom Filmemacher Jasper Spobeck mit viel Liebe gedreht wurde:



Das Foto oben kommt auch aus der #YAfQRaV-Jugendbegegenung: Es ist der letzte Power Circle vor der öffentlichen Aufführung am 15. November 2018 in Köln; Foto: Almut Elhardt.

Author

like it, share it